Zum Inhalt

FAQ

Allgemeine Fragen

Dauert es lange, bis man Neo beherrscht?

Die Buchstabenebenen zu lernen dauert keinesfalls länger als Qwertz zu lernen. Wenn man nicht bereit ist, die Zeit ins Blindschreiben-Lernen zu investieren, sollte man auf jeden Fall bei Qwertz bleiben, da Neo im Zwei-Finger-Suchmodus nur wenige Vorteile bietet.

Da Neo die Sonderzeichen (z.B. / \ [ ] $ > =) auf ergonomisch günstigere Positionen legt, ist es ratsam, diese auch auswendig zu lernen (bzw. auf der Tastatur zu beschriften). Das stellt einen zusätzlichen Lernaufwand dar.

Lohnt es sich überhaupt noch Neo zu lernen oder sollte ich ein neueres Layout nutzen?

Neo ist über die Jahre kein schlechteres Tastaturlayout geworden und bietet immer noch einen erheblichen Mehrwert gegenüber Qwertz. Gründe, Neo einem der verbesserten Neo-basierten Layouts der zweiten Generation wie AdNW, KOY oder Bone vorzuziehen, könnten sein:

  • Es gibt mehr Lernmaterial wie Grafiken und Tipptrainerlektionen für Neo.
  • Neo ist einfacher zu lernen durch die gezielte Platzierung der Buchstaben (Vokale alle in einer Reihe, Umlaute darunter, etc).
  • Neo hat X, C, V und Z auf der linken Seite.
  • Neo ist bei mehr Betriebssystemen direkt dabei, etwa auch bei der Google-Tastatur.

Ob diese Punkte wichtiger sind als eine bessere Ergonomie, muss man nun für sich selbst entscheiden. Wir empfehlen weiterhin Bone für Neulinge im Zehnfingertippen, sowie für all diejenigen, die bisher nur Qwertz tippen.

Ist Neo denn wirklich schneller als Qwertz?

Wenn man sich anschaut, welche Virtuosität Pianisten erreichen und welche Geschwindigkeiten/Fehlerquote bei Meisterschaften im Tastschreiben erreicht werden wird schnell klar, dass die menschliche Ergonomie so gut ist, dass sie jede noch so schlechte Tastaturbelegung „ausbügeln“ kann. Das heißt nicht, dass man mit Neo nicht schneller schreiben kann, auf jeden Fall kann man aber mit Qwertz so schnell schreiben, dass der Flaschenhals im täglichen Arbeiten nicht das drücken der Buchstaben ist.

Was in Meisterschaften etc. natürlich nicht berücksichtigt wird ist die Navigation sowie die vielfache Eingabe von Programmier- und Sonderzeichen.

Lohnt es sich für die Finger und die Gelenke Neo zu erlernen?

Ob es die Erkrankungen reduziert ist nicht wissenschaftlich belegt, Fakt ist allerdings, dass man kürzere Wege mit den Fingern zurücklegen und sich weniger „verrenken“ muss. Spätestens wenn man sich beim täglichen Arbeiten an schwierigen Griffen oder ungünstigen Buchstabenfolgen stört, sollte man sich überlegen ob es einem Wert ein anderes Layout zu lernen.

Ist es sinnvoll, diese neue Belegung zu benutzen?

Das kann natürlich nicht allgemein beantwortet werden. Vorausgesetzt, man arbeitet oft genug am Rechner, dass man blind schreiben möchte, sollte man überlegen, ob man folgenden Aussagen zustimmen kann:

  • Ich kann Qwertz mit über 300 Anschlägen pro Minute schreiben.
  • Ungünstige Buchstabenfolgen stören mich nicht.
  • Ich benötige in der Computerbenutzung keine Programmier- und Sonderzeichen (z.B. / \ [ ] $ > = )
  • Ich navigiere meistens mit der Maus und habe kein Problem mit dem ständigen Wechsel zur Tastatur.
  • Ich arbeite sehr oft an fremden Rechnern auf denen ich das Tastaturlayout nicht umstellen kann.

Je mehr der Aussagen man mit „nein“ beantwortet, desto sinvoller ist es Neo zu lernen.

Wo kann ich Fragen zu Neo stellen?

Es gibt eine Mailingliste (Email-Verteiler). Auf dieser werden Fragen beantwortet und Neo weiter entwickelt.

Außerdem kann man es auch im Neo-Chat versuchen. Dort werden Fragen direkt und sofort beantwortet (wenn man nicht gerade morgens um 4 dort auftaucht und alle Anwesenden schlafen).

Ansonsten erst mal diese FAQ (= „Frequently Asked Questions“ = „häufige Fragen“) durchlesen:

Gibt es keine Feststell-/Capslock-Taste? Kann ich nicht mehr dauernd groß schreiben?

Die Dauergroßschreib-Funktionalität erhält man, indem man beide Umschalt-Tasten kurz gleichzeitig drückt. Zum temporären Ausschalten eine der beiden Umschalt-Tasten gedrückt halten und Buchstaben schreiben. Zum Ausschalten wieder beide Umschalttasten drücken.

Genau so funktioniert auch der Mod4-Lock (nur jeweils mit den entsprechenden Mod4-Tasten), mit dem man sich den Ziffernblock auf die Haupttastatur holen kann.

Warum gibt es manche Tasten doppelt? Z. B. die Pfeiltasten, die Esc-Taste usw. Außerdem auch ~ und ^?

Diese sind dazu da, dass man seine Hände nicht vom normalen Eingabefeld der Tastatur nehmen muss. Wenn man die Mod4-Taste drückt ist die gesamte Tastatur (außer den Funktionstasten) im Zehnfingersystem erreichbar. Da die Mod4-Taste nicht von Allen benutzt wird, sind diese Tasten auch auf ihrer alten Position verfügbar. Die Tilde (~) und der Zirkumflex (^) sind als tote und untote Tasten vorhanden. Mit den toten kann man Buchstaben wie â, ô, û und ñ schreiben, indem man nacheinander die tote Taste und den Buchstaben drückt. Bei der untoten Taste erscheint das Zeichen direkt.

Wieso sind die Sonderzeichen – !<>=;?()-:+%&"'~$|#\/{}*@_[]!^ – so angeordnet, wie sie angeordnet sind? Wie ist man darauf gekommen?

Die Sonderzeichen wurden für Neo 2 nach ähnlichen Kriterienzugeordnet, wie schon die Buchstaben für Neo 1. Also nicht nur nach Häufigkeit und guter Erreichbarkeit, sondern auch nach in den gängigen Programmier-, Skript- und Auszeichnungssprachen häufig vorkommenden Bi- und Trigrammen. Siehe dazu die Liste der Sonderzeichenbigramme.

Was sind die korrekten Benennungen der einzelnen Ebenen?

Es gibt keine offiziellen korrekten Benennungen. Auf der Mailingliste haben sich jedoch folgende Bezeichnungen etabliert:

  • Ebene 1 (kein Modifier): Kleinbuchstaben („Klein“)
  • Ebene 2 (Shift): Großbuchstaben („Groß“, „Umschalt-Ebene“, „Shift-Ebene“, …)
  • Ebene 3 (Mod3): Sonder- und Interpunktionszeichen („So/Int“, …)
  • Ebene 4 (Mod4): Navigation und Ziffernblock („Nav/Num“, „Navigations-Ebene“, „Ziffern-Ebene“, „Steuer-Ebene“ …)
  • Ebene 5 (Mod3+Shift): Griechische Kleinbuchstaben („Griechisch-Klein“, „Griechische-Ebene“, „Griech“, …)
  • Ebene 6 (Mod3+Mod4): Mathematische Zeichen („Mat/Nat“, „Griechisch-Groß“, „Naturwissenschaftliche Ebene”, „MINT“, …)

Wie kann ich die für m², cm³ usw. benötigten „Hoch-2“ (²) oder „Hoch-3“ (³) schreiben?

Dazu gibt es drei Wege:

  1. Die wichtigen Hochzahlen ¹,² und ³ liegen auf Mod3+1, Mod3+2 und Mod3+3.
  2. Mit dem toten ^ auf der Taste links neben der 1 und dann die Zahl (also ^1=¹, ^2=², ^3=³, ^4=⁴ usw.).
  3. Mit der Compose-Taste, dem nicht-toten ^ und der Zahl (also ♫^1=¹, ♫^2=² usw.) Auch die Zeichen +,-,(,),= sowie die meisten Buchstaben können so hochgestellt werden.

Des Weiteren können über ♫_… oder Mod3+T2 … Zeichen tiefgestellt werden (Indizes, ♫_1=, ♫_2= usw).

Wann wird eigentlich in der deutschen Sprache welcher Binde-/Gedanken/Bis-Strich verwendet?

Welche sind die deutschen Gänsefüßchen? Wann welche Anführungszeichen?

Wo ist der Apostroph, um z. B. Felix’ Katze zu schreiben?

Was haben die verschieden Leerzeichen zu bedeuten?

Die Antworten auf all diese Fragen findest du auf der Typografie-Seite.

Wieso fehlen ein paar griechische Buchstaben?

Die griechischen Buchstaben sind nicht dafür da, um griechische oder altgriechische Fließtexte zu schreiben. Neo ist ein Layout für die deutsche Sprache.

Aus genau diesem Grund gibt es auch keine kyrillischen, japanischen sowie chinesischen Buchstaben. Dafür gibt es Layouts der einzelnen Sprachen. Es wurde nur darauf geachtet, dass es möglich ist, alle lateinischen Buchstaben zu tippen. Gerade wenn man z. B. an der polnischen Grenze wohnt und immer mal den Ort, in dem man selbst (in Deutschland) wohnt, auf polnisch tippen muss oder für Namen europäischer Mitbürger, usw …

Dennoch gibt es griechische Buchstaben auf der Neo-Tastatur. Warum?

Unsere abendländische Kultur basiert auf der griechischen und lateinischen Kultur. Darum haben diese beiden Sprachen einen besonderen Stellenwert:

  • Zum einen tauchen griechischen und lateinische Wörter oder kurze Zitate regelmäßig in wissenschaftlichen Arbeiten auf. Das ist für Geistes- und Gesellschaftswissenschaftler interessant.
  • Zum anderen dienen die griechischen Buchstaben dazu, mathematische Formeln tippen zu können, in denen entsprechende Buchstaben vorkommen. Das ist für Naturwissenschaftler interessant.

Da Neo jedoch kein echtes griechisches Layout ist, haben wir auf Großbuchstaben, die im Griechischen und Lateinischen (und somit auch im Deutschen) gleich aussehen, verzichtet, um diesen Platz mit anderen wissenschaftlichen (i.d.R. mathematischen) Zeichen zu belegen. Diese lateinischen Großbuchstaben (z. B. A) könnten auch anstelle der griechischen Großbuchstaben (z. B. Α) verwendet werden – im Griechischen sind Großbuchstaben viel seltener als im Deutschen (nur in Namen und bei Satzanfängen). Jedoch ist das typrografisch nicht korrekt! In mathematischen Formeln tauchen solche griechischen Großbuchstaben aufgrund der Glyphengleichheit nicht auf.

Echte (typografisch korrekte) griechische Buchstaben sind auch bei Neo über Compose möglich: Die typografisch korrekten griechischen Großbuchstaben werden zwar häufig in lateinische normalisiert, dennoch gibt es eine Möglichkeit, diese über Compose einzutippen. Dazu die Composetaste und danach ein großes G eingeben, dann den Großbuchstaben der dem griechischen Kleinbuchstaben entsprechenden Taste drücken. Alternativ kann dafür auch der glyphengleiche Großbuchstabe genommen werden (H,P).

Wie schreibe/erzeuge ich die Akzente bei den griechischen Buchstaben?

Siehe die Wikiseite Griechisch Schreiben.

Außerdem kann man auch direkt in der Datei XCompose nachsehen, wobei dort \<Multi_key> für Compose steht und die verschiedenen toten Zeichen für die Akzente als zu finden sind. Eine ausführliche Dokumentation wie man welche Buchstaben mit Akzenten erzeugt, kommt noch ins Wiki. Ein Anfang findet sich bei Tote Tasten und Compose.

Bei den Währungszeichen gibt es nur €,¢,£,$,¥,¤. Es fehlen Florin (NDL) und Franc.

Die gibt es beide nicht mehr, sind also nur noch historisch, da diese Länder jetzt auch den Euro haben.

Ich möchte in meinen TeX-Dateien (LaTeX) direkt die Sonderzeichen eingeben …

„… um mir etwas Schreibarbeit zu ersparen. Leider kommt immer der Fehler »Package inputenc Error: Unicode char \u8:α not set up for use with LaTeX.« Wieso?“

Bisher muss man die meisten Zeichen erst noch definieren. Um sich Arbeit zu sparen, haben fleißige Menschen schon eine Datei geschrieben, die man sich nur in das gleiche Verzeichnis wie die tex-Datei kopieren muss.

Einfacher ist jedoch direkt XeTeX bzw. LuaTeX zu verwenden. Diese engines bringen beide native UTF8‑Unterstützung mit.

Siehe hierzu auch Neo für Latex

Seit ich Neo habe, kommt es vor, dass ich beim Kompilieren meiner Programme merkwürdige Fehlermeldungen erhalte, …

„… obwohl ich in den betreffenden Zeilen wirklich keinen Fehler finden kann. Z. B. »Syntaxfehler in Zeile 23.« Oder in LaTeX: »Package inputenc Error: Unicode char \u8: not set up for use with LaTeX.« oder auch »Package inputenc Error: Unicode char \u8: not set up for use with LaTeX.« Was ist das?“

In Neo 2 gibt es einige Zeichen, die möglicherweise Probleme bereiten könnten:

  • Das geschützte Leerzeichen, zu finden auf der 5. Ebene der Leertaste.
  • Auf der 6. Ebene der Leertaste gibt es noch das schmale geschützte Leerzeichen.
  • Drittens gibt es bei Neo 2 den griechischen Kleinbuchstaben Omikron ο, der dem lateinischen Kleinbuchstaben o optisch gleicht.
  • Viertens gibt es außerdem noch den „geschützten Bindestrich“ und den „weichen Trennstrich“
  • Fünftens gibt es das Zeichen »ſ«, das dem »f« ähnelt

Schnelle Abhilfe schafft eine Suche mit dem Texteditor nach folgenden Zeichen:

Welches Zeichen Das Zeichen innerhalb der Anführungszeichen kopieren
(z. B. mit Strg+C)
Geschütztes Leerzeichen: » «
Schmales Leerzeichen: » «
Geschützter Bindestrich: »‑«
Weicher Trennstrich: »­«
kleines Omikron: »ο«
langes s: »ſ«

Diese dann einfach durch ein normales Leerzeichen bzw. ein o bzw. einen normalen Trennstrich (Mod3+t) bzw. ein f ersetzen, sofern diese Zeichen dort nicht gewünscht sind. Für LaTeX gibt es noch eine andere Lösung hier in der FAQ (weiter oben).

Ich erhalte in Calc, Excel oder einem ähnlichen Tabellenkalkulationsprogramm einen Fehler, obwohl ich in meiner eingegebenen Formel keinen Fehler finde.

Der gängigste Fehler ist das Verwenden eines Gedankenstrichs (Shift+-) oder eines echten Minus (Mod4+ß bzw. Mod3+Num -) statt des herkömmlichen Striches. Dieser befindet sich auf Ebene 1 (ohne Modifikator) auf der Strichtaste neben der Null oder auf Mod3+T. Nähere Informationen gibt es in der Frage direkt über dieser.

Wie werden ð/đ/Đ erzeugt? (eth, eð, edh, edd)

Das isländische Eth (ð/Ð) wird mit ♫dh/♫DH erzeugt. Das kroatische/serbische/… D mit Querstrich wird mit dem toten Querstrich (auf Mod3+T2) und d/D erzeugt. Wer das Eth häufiger benötigt, kann unter Linux auch die XCompose editieren.

Warum erhalte ich bei manchen Tastenkombinationen mit mehr als zwei gleichzeitig gedrückten Tasten einfach keine Ausgabe?

Das könnte daran liegen, dass deine Tastatur hardwaretechnisch in diesen Fällen nicht mehr entscheiden kann, welche Taste du als drittes (usw…) gedrückt hast. Dies tritt häufig auf, wenn eine Modifier-Taste mit im Spiel ist, die von Neo erst zu einer gemacht worden ist, die aber vorher keine war, z.B. linke Mod4, rechte Mod3.

Eine Möglichkeit, das Problem bei Beteiligung einer Neo-eigenen Modifiertaste zu umgehen, ist der Wechsel von einer (oder zweier) Modifier auf die andere Seite. So ist z.B. M4L+M3L+T1 (Taste links neben der 1) eine häufig nicht erkannte Tastenkombination, dann sollte man (die im Zehnfingerschreibsystem korrektere Form) M4R+M3R+T1 versuchen.

Eine Übersicht über bekannte Probleme mit verschiedenen Tastaturen gibt es unter Hardwareprobleme.

Wie mache ich ein Update von Neo?

Neo benötigt kein Update, denn das Tastaturlayout ist seit Jahren festgelegt. In unregelmäßigen Abständen wird ein Windows- oder macOS-Treiber aktualisiert, um gefundene Fehler zu beheben oder die Kompatibilität zu verbessern. In dem Fall kann Neo – je nach Treiber – einfach neu installiert werden.

Betriebssystemspezifische Fragen

Linux, Unix, BSD

Die vierte Ebene funktioniert nicht, wenn Neo als Zweitlayout eingestellt ist

Das Problem tritt sowohl mit Xorg als auch mit Wayland-Kompositoren auf, was ein Überraschungsfeature in libxkbcommon vermuten lässt. Bekannte Workarounds sind:

  • Neo als erstes/einziges Layout einstellen
  • als erstes Layout de(e1) oder de(T3) nutzen. Diese Layouts sind vollkommen mit dem deutschem basic-Layout abwärtskompatibel.
  • In die Definition des Erstlayouts in der xkbmap irgendwo layer5(modifier_mapping) inkludieren. Es konnte keine unerwünschten Nebeneffekte festgestellt werden.

Der Ziffernblock auf der vierten Ebene funktioniert nicht.

Du hast vermutlich die Tastaturmaus aktiviert. Diese kann mit Mod4+Shift+T1 wieder deaktiviert werden.

Bei manchen Java-Programmen funktionieren die Bewegungstasten der 4. Ebene nicht.

Das ist ein bekanntes Problem von JRE 1.6 und wurde in Version 1.7 – bis auf die Ebene4-Tab-Taste – behoben. Das Problem tritt/trat jedoch weiter noch in ein paar wenigen Anwendungen wie IntelliJ IDEA auf, die eigenes Keyboard-Handling mit dem alten Fehler verwenden.

Inzwischen gibt es für IntelliJ eine eingebaute Lösung: setze die Option Settings → Keymap → Use national keyboards for shortcuts, um das normale Tastaturlayout zu aktivieren. Dies funktioniert für Ableger wie PyCharm oder WebStorm gleichermaßen; in Android Studio scheint das Problem dagegen nicht aufzutreten. Die bisherige Lösung verwendete einen Hack, der um das Problem herum arbeitet.

Es geht nur noch die Ebene 4: Beim Drücken von N erscheint „(“

Lösungen:

  1. Gleichzeitiges Drücken der beiden Mod4-Tasten (M4L+M4R) rastet die Ebeneneinstellung wieder aus. Außerdem kann die vierte Ebene durch die Kombination Shift+M3L+Tab ein- und ausgerastet werden.
  2. Vor dem Aktivieren des Neo-Layouts die Num-Lock-Taste betätigen.

Die rechte Mod4-Taste (»Alt Gr«) ist eine dritte Mod3-Taste.

Manche Desktop-Umgebungen (wie zum Beispiel Gnome bieten einem die Möglichkeit, zusätzlich Tasten zu Mod3 zu machen. Siehe etwa die (bebilderte) Beispiel-Anleitung für Gnome.

Linke Mod3-Taste verhält sich wie »Capslock«

Fügt man unter GTK-basierten Desktops weitere Layouts in den Tastatureinstellungen hinzu, und Neo (oder ein Neo-basiertes Layout) steht oben in der Liste, so verhält sich Mod3 wieder wie »Capslock«.

Um dies wieder rückgängig zu machen, wählt man unter »Systemeinstellungen« → »Tastatur« → den Reiter »Tastaturbelegungen« und dort »Optionen« aus. Bei der Einstellung »Wechseln in eine andere Belegung« werden alle Häkchen für Optionen entfernt, in denen die Feststelltaste vorkommt – mindestens bei »Umschalt-+Feststelltaste«. Siehe auch hier.

Ich kann unter xfig, xpdf, xedit und ddd, xdm kein V, W oder Ä schreiben. Was kann ich dagegen tun?

Das sind Fehler in diesen sehr alten Xorg-Anwendungen. Es bietet sich an, modernere Software zu verwenden. Man kann die Fehler auch wie in #115 beschrieben beheben oder wahlweise in seinem Tastaturlayout Ebene 4 und die Pseudoebene der nicht funktionerenden Tasten abhändern.

Wie funktioniert die Kombo-/Komponier-/Compose-/Multi-Key-Taste?

Die Compose-Taste erreicht man über Mod3+Tab (siehe dazu den Artikel Tote Tasten und Compose). Viele Linuxdistributionen haben außerdem eine weitere Compose-Taste auf der rechten Win-Taste. Um z. B. x⁵ zu schreiben, tippt man X, Mod3+Tab, Mod3+Tab loslassen, Mod3+W, 5.

Probleme mit Virtuellen Maschinen

Soll Neo in Virtuellen Maschinen verwendet werden (z.B. VirtualBox, Qemu, VMware) so kommt es oft zu Problemen. Als allgemeiner Tipp kann gelten: Im Wirt Qwertz einstellen, im Gast Neo. Weitere Infos und Lösungsansätze gibt es unter Virtuelle Maschinen.

Apple macOS

Warum wird auf meinem MacBook Caps Lock nicht zu Mod3?

Obsolet

Dieses Problem betrifft lediglich macOS-Versionen bis 10.11 „El Capitan“

Dies muss von Hand eingestellt werden unter »Systemeinstellungen« → »Tastatur« → »Sondertasten« bzw. bei engl. Sprache unter »System Preferences« → »Keyboard« → »Modifier Keys«. Dort für »Caps Lock« entsprechend »Option« auswählen. Weitere Informationen gibt es in der Installationsanleitung für macOS.

Ändern sich auch Tastaturkürzel wie Cmd+C usw.?

Ja, auch wenn das eigentlich von macOS nicht so gewollt ist. Die ursprüngliche Qwertz-Position bleibt bei Tastaturkürzeln nicht erhalten. Da die Belegung der Apfel-Ebene jedoch in der Datei neo.keylayout einzeln aufgeführt ist, kann man das auch wieder ändern (siehe Treiber-Know-How).

Windows

[AHK] Beim NeoVars-Treiber kann ich auf der rechten Seite/Hand nur Zahlen schreiben, wieso?

[AHK] Beim NeoVars-Treiber ist scheinbar immer Num-Lock aktiviert, wieso?

[AHK] Beim NeoVars-Treiber kann ich mit Fn+Num Numlock nicht deaktivieren, wieso?

Bei Notebooks und anderen Tastaturen mit integriertem Fn-Ziffernblock muss man vor Aktivierung des Neo-Treibers (Neo2.exe) den Num-Lock ausschalten. Man kann dies in eine Konfigurationsdatei schreiben, damit es automatisch passiert. Die Beschreibung dafür befindet sich im Handbuch zu NeoVars

Entscheidet ist die Option für den NumLock. Die Konfigdatei muss mindestens folgende Zeilen enthalten:

[Global]
NumLockOff=1
Existiert bereits eine Zeile mit NumLockOff, ist der Wert entsprechend zu setzen.

Eine bestimmte Kombination mit einer tote Taste (Deadkey) oder eine Compose-Kombination funktioniert nicht?

  • Das resultierende Zeichen gibt es nicht – es können nur Tote-Taste + Buchstabe eingegeben werden, deren Kombination auch Sinn ergibt.
  • Es sind nur die grundlegenden Compose-Kombinationen (nicht mehr als zwei Zeichen) im kbdneo2-Treiber hinterlegt. Bei Nutzung des Zusatztools ReNeo sind alle Compose-Kombinationen möglich, und es werden die gleichen Compose-Module wie unter Linux verwendet.

[AHK] Wenn man zu schnell tippt, werden einzelne Zeichen manchmal gar nicht ersetzt.

Ein bekanntes Problem des AHK-Treibers. Es gibt zwei mehr oder weniger gute Wege, dieses Problem zu umgehen.

  • AHK auf eine höhere Priorität zu setzen. So richtig rund läufts aber dennoch nicht immer.
  • Scheinbar etwas besser: Den Prozess des eingabe-erwartenden Programms runtersetzen, nicht AHK hoch. Funktioniert angeblich zuverlässiger.

[AHK] In einigen Programmen funktioniert der Treiber nicht oder es kommt zu fehlerhaften Verhalten

Ein bekanntes Problem des AHK-Treibers. Es tritt vor allem bei Spielen auf, die damit Schummeln verhindern wollen.

[AHK] Kann man AHK per Tastenkombination ausschalten?

Shift+Pause pausiert das Skript.

[kbdneo2] In einigen Programmen funktionieren die höheren Ebenen nicht.

Dieser Fehler ist bei Programmen, die auf GTK+ (z.B. Pidgin) oder Qt (z.B. Telegram) basieren, bekannt. Da beim Layout von Neo 2 sechs Ebenen verwendet werden, sind neue Modifier nötig und im Treiber definiert. Leider verwendet GTK+ nicht die normalen Windowsschnittstellen und unterstützt keine unbekannten Modifier. Dieser Bug wurde 2008 an die GTK-Entwickler gemeldet, ähnliche Bugs sind seit 2005 bekannt. Ob ein Fix erscheint, ist weiterhin fraglich.

Abhilfe schafft die Nutzung von ReNeo anstelle des kbdneo-Zusatzskripts.

[kbdneo2] Einige Tasten der 4. Ebene, des Ziffernblocks und die Modifier-Locks funktionieren nicht

Neo bietet einige Innovationen, die leider nicht von Windowstreiber unterstützt werden. Ein zusätzliches AHK-Skript (im kbdneo-Archiv enthalten) schließt diese Lücken. Alternativ lässt sich ReNeo als Begleiter zum Windowstreiber verwenden.

[kbdneo2] In MS Office funktionieren mit dem nativen Treiber (kbdneo) Tastenkürzel wie Strg+Z oder Strg+V nicht mehr. Wieso?

Die Lösung findet man hier.

Glossar

Wichtige und häufig verwendete Begriffe werden hier in wenigen Sätzen erklärt.

Was bedeutet der Ausdruck „Coko“?

Eine Compose-Kombination ist eine Abfolge einzelner Zeichen, die in Zusammenhang mit der Compose-Funktion zu einem neuen Zeichen kombiniert werden. Siehe auch Tote Tasten und Compose.

Was ist das ♫-Notensymbol?

Das ♫-Symbol wird benutzt, um eine Compose-Kombination zu beschreiben. Es steht bei Neo für die Tastenkombination Mod3+Tab, die das Compose startet und bewirkt, dass nachfolgende Zeichen zu einem Zeichen verschmolzen werden. Beispielsweise ergibt

  • ♫oc (also Compose drücken und wieder loslassen, danach O drücken und loslassen, danach C drücken und loslassen) das Zeichen ©
  • ♫ae = æ (Compose tippen, »a« tippen, »e« tippen)
  • ♫~n = ñ
  • ♫=/ = ≠
  • usw.

Eine vollständige Liste ist im Artikel zu finden. In Rohdateien wie en_US.UTF-8 steht <Multi_key> für Compose.

Wo liegen die Tasten T1, T2, T3?

Die Tasten T1, T2 und T3 sind die drei verwendeten Tottasten in Neo-Layouts. Mit ihnen und den sechs möglichen Ebenen lassen sich also 18 verschiedene diakritische Zeichen wie `´^~ usw. erzeugen. Siehe auch Tote Tasten und Compose.

Was bedeutet die Notation M(3) oder T2(2),C?

Häufig ist nicht klar, wo ein Zeichen im Neo-Layout liegt oder wie man es erzeugen kann. Neo bietet zum einen die bekannten sechs Ebenen und drei unterschiedliche Eingabemodi:

  • direkt
  • über eine der drei Tottasten T1, T2 oder T3
  • als Compose-Kombination

Die obige Notation ist eine beschreibende Kurzform. Bei direkten Zeichen steht links die zu drückende Taste, so wie sie in Ebene 1 heißt. Die Zahl in Klammern gibt an, welche Ebene bei dieser Taste verwendet wird. Gleiches gilt für die Tottasten. Nachfolgend zu drückende Tasten stehen meist mit Komma oder Leerzeichen getrennt. Häufig steht am Ende ein Rechtspfeil und das resultierende Zeichen.

Bei Compose-Kombinationen werden Tasten wie »/«, die auf Ebene 3 liegen, direkt angegeben statt z.B. als i(3). Dadurch bleibt die Notation identisch bei allen Neo-basierten Layouts.

Beispiele
Notation Tastendrücke
a(1) → a A drücken (Ebene 1, d.h. keine Modifier-Tasten)
g(2) → g Shift+G drücken (Ebene 2)
,(3) → " oder
Komma(3) → "
Mod3+, drücken (Ebene 3)
8(6) → ∞ Mod3+Mod4+8 (Ziffernreihe, Ebene 6)
T1(1),a(1) → â T1 ohne Modifier drücken, danach A
T1, a → â dasselbe wie zuvor, Kurzform (Ebene 1 ist implizit)
T2(2),c → ç Shift+T2 (T2 in Ebene 2), danach C
Num8(3) → ↑ Mod3+Num 8 (die »8« vom Numblock in Ebene 3),
erzeugt einen Hochpfeil
♫ae → æ Mod3+Tab, A, E
♫<= → ≤ Mod3+Tab, <, =
♫/⊂ → ⊄ Mod3+Tab, /, Mod3+Mod4+U
♫ / u(6) → ⊄ dasselbe wie zuvor
♫ Tab → ♫ Mod3+Tab, Tab erzeugt das ♫-Symbol
♫♫ → ♫ Mod3+Tab, Mod3+Tab erzeugt ebenfalls ♫

Was bedeutet ⎀ auf der vierten Ebene?

⎀ ist das Einfüge-Symbol (U+2380) und steht somit für die Einfügen-Taste.

Entwicklerfragen

Wo finde ich die aktuellste Entwicklerversion von Neo als Grafik?

In der Datei A-REFERENZ-A/neo20.txt in der Gitea-Versionsverwaltung gibt es die Tastaturbelegung als Textgrafik. Die dortige Version ist immer die aktuellste. Nach Finalisierung des Layouts (März 2010) wird diese nicht mehr geändert, außer zur Fehlerkorrektur.

Mir gefällt etwas an Neo nicht. Wie ändere ich etwas an der Tastaturbelegung?

Infos zur Treiberentwicklung gibt es unter Treiber-Know-How. Fehlt dort die nötige Information, dann einfach im Neo-Chat nachfragen.

Ich habe versucht die Grafiken von grafik/ zu öffnen, aber mein Browser (z. B. Firefox) öffnet die SVGs und auch die PDFs als Textdatei, das heißt: Ich sehe den Quellcode.

Nutze einfach die Seite „Grafiken“ im Wiki, dort werden viele Grafiken direkt verlinkt.